The Bat! Hilfe

Ordner (6)
Vorlagen (8)
Makros (12)

Zusätzliche Information

  • Programm deinstallieren
  • Reguläre Ausdrücke
  • Kommandozeile

  • Programm deinstallieren

    Das Programm können Sie über die Systemsteuerung deinstallieren. Wählen Sie in der Liste aller installierten Programme The Bat! aus und klicken auf Deinstallieren. Merken Sie sich: Auf diese Weise werden nur die Programmdateien entfernt. Um die Benutzerdaten wie Nachrichten, Adressbücher und Konfigurationsdateien zu löschen, klicken Sie auf Ändern, dann wählen Sie Remove und entfernen das Häkchen bei Keep the working directory and all data files. Greifen Sie auf Ihr Mail-Verzeichnis, und vergewissern Sie sich, dass es leer ist: öffnen Sie den Ausführen-Befehl (Tastenkombination Windows+R), geben Sie %email% ein und klicken auf OK - es öffnet sich das Mail-Verzeichnis. Falls noch einige Dateien da vorhanden sind, entfernen Sie sie.


    0  

    Reguläre Ausdrücke

    Mit regulären Ausdrücken können Sie prüfen, ob eine Zeichenkette einer bestimmten syntaktischen Form entspricht. Dabei können Sie eine Textsuche nach bestimmtem Muster ausführen. Mehrere Zeichenketten können einer Bedingung entsprechen. Ein einfaches Beispiel: Der reguläre Ausdruck foo entspricht nur der Zeichenkette foo. Aber der reguläre Ausdruck foo|bar entspricht schon zwei Zeichenketten - foo oder bar – und zur Bedingung c[ad]*r passen cr, car, cdr, caar, cadddar (und alle anderen mit a und d Zeichen). In The Bat! kann man reguläre Ausdrücke in Nachrichteneditor, Suche, Filtermanager und Vorlagen verwenden.

    Reguläre Ausdrücke im Nachrichteneditor

    Im Nachrichteneditor kann man reguläre Ausdrücke für Suchen nach einem angegebenen Muster verwenden. Öffnen Sie das Dialogfenster Suche Text über das Menü Suchen, geben Sie die Bedingung im Feld Suche nach an und aktivieren Sie die Option Regulärer Ausdruck. Genauso kann man reguläre Ausdrücke für das Ersetzen des Textes im Nachrichteneditor verwenden.

    Findet das Programm die Übereinstimmung, werden die Ergebnisse mit der gewählten Farbe ausgezeichnet. Enthält die Bedingung mehrere Muster, die in runden Klammern eingeschlossen sind, wird die Übereinstimmung mit dem ersten Muster ausgezeichnet. Lautet etwa der reguläre Ausdruck Jahresbilanz: *(\S+), zeichnet das Programm jedes Wort hinter dem Wort Jahresbilanz aus. Ist die Option Groß-/Kleinschreibung beachten nicht aktiviert, verwenden reguläre Ausdrücke den Parameter PCRE_CASELESS (Groß-/Kleinschreibung wird nicht beachtet).

    Reguläre Ausdrücke in der Nachrichtensuche


    Sie können reguläre Ausdrücke verwenden, wenn Sie nach Nachrichten suchen. Ist die Option Groß-/Kleinschreibung beachten aktiviert, verwenden reguläre Ausdrücke nur den Parameter PCRE_MULTILINE, andernfalls verwenden Sie die Parameter PCRE_MULTILINE und PCRE_CASELESS (Groß-/Kleinschreibung werden nicht beachtet). Jede Nachricht wird wie ein String behandelt, CF/LF (0D/0A) wird durch LF (0A) ersetzt.

    Reguläre Ausdrücke im Filtermanager

    In The Bat! ist es möglich, reguläre Ausdrücke auch im Filtermanager zu verwenden. Normalerweise verwenden reguläre Ausdrücke die Parameter PCRE_MULTILINE und PCRE_CASELESS. Jede Nachricht wird wie ein String behandelt, CF/LF (0D/0A) wird durch LF (0A) ersetzt.

    Reguläre Ausdrücke in Vorlagen


    Reguläre Ausdrücke kann man auch in Vorlagen verwenden. Mithilfe der regulären Ausdrücke können Sie beliebige Zeickenketten suchen und Ergebnisse zum Nachrichtentext hinzufügen. So kann man eine eingehende Nachricht bearbeiten (etwas hinzufügen, entfernen oder ändern) und auf ihrer Basis eine neue Nachricht erstellen. Um den Textstring des Originaltexts zu finden, verwenden Sie %REGEXPTEXT="Regulärer Ausdruck". %REGEXPQUOTES="Regulärer Ausdruck" funktioniert genauso, der Unterschied ist, dass das Ergebnis als Zitat dargestellt wird.

    Um ein Wort oder einen String im Text zu finden, verwenden Sie %SETPATTREGEXP="Ausdruck" und %REGEXPMATCH="Suchbereich". Sie können reguläre Ausdrücke mit Makros verwenden. Beispiel: %QUOTES="%SETREGEXP=""Ausdruck""%REGEXPMATCH=""%TEXT""" (funktioniert wie %REGEXPQUOTES="Ausdruck").

    Stößt das Programm auf eine Übereinstimmung, werden die Ergebnisse mit der gewählten Farbe ausgezeichnet. Enthält die Bedingung mehrere Muster, die in runden Klammern eingeschlossen sind, wird die Übereinstimmung mit dem ersten Muster ausgezeichnet. Lautet etwa der reguläre Ausdruck Jahresbilanz: *(\S+), zeichnet das Programm jedes Wort hinter dem Wort Jahresbilanz aus. %REGEXPBLINDMATCH="Zeichenkette" funktioniert genauso wie %REGEXPMATCH="Zeichenkette", die Ergebnisse werden aber nicht in den Nachrichtentext eingefügt, sondern in einer internen Variable gespeichert. Danach kann man sie mit dem Makro %SUBPATT="n" erhalten, wobei n die Ordnungsnummer der gefundenen Teilzeichenkette ist (wenn n=0, gibt %SUBPATT den Text wieder, der dem ganzen regulären Ausdruck entspricht). So ermöglicht %REGEXPBLINDMATCH mehrere Zeichenketten im Text zu finden: %QUOTES="%SETPATTREGEXP=""Kaufpreis +(\S+).*Marke +(\S+)""%REGEXPBLINDMATCH=""%TEXT""Sie bezahlen %SUBPATT=""1"" für %SUBPATT=""2"""

    Normalerweise verwenden reguläre Ausdrücke in Vorlagen die Parameter PCRE_MULTILINE (Suchbereich aus mehreren Zeichenketten), PCRE_CASELESS (Suche ohne Beachtung von Groß-/Kleinschreibung) und PCRE_DOTALL (das Zeichen des Zeilenendes ignorieren). Jede Nachricht wird wie eine Zeile behandelt, CF/LF (0D/0A) wird durch LF (0A) ersetzt.


    Syntax (Basis)

    Reguläre Ausdrücke sind Regelsätze, die bestimmte Zeichenketten kennzeichnen. Falls die Zeichen, die diese Zeichenkette bilden, den Regeln des bestimmten regulären Ausdruckes entsprechen, entspricht dieser reguläre Ausdruck der Zeichenkette.

    So entspricht der reguläre Ausdruck b. den Wörtern bovine, above, Bobby und Bob Jones. Den Wörtern Bell, b und Bob entspricht er nicht. Die Zeichenkette muss den Buchstaben b (klein geschrieben) gefolgt von einem beliebigen Zeichen enthalten.

    Der reguläre Ausdruck b+ verlangt wiederum, dass die Zeichenkette mindestens einen kleinen Buchstaben b enthält. Die Wörter b und Bob entsprechen diesem regulären Ausdruck.

    Assertionen

    Assertionen werden für die Zusammenwirkung von Wort- und Zeilentrenner verwendet. Die Assertion ^ bedeutet den Anfang der Zeichenkette: Dem regulären Ausdruck ^fool entsprechen die Wörter fool und foolhardy, die Wörter tomfoolery und April fool entsprechen ihm nicht. Hier sind die möglichen Assertionen:

    AssertionBeschreibungBeispielEntsprichtEntspricht nicht
    ^Anfang der Zeichenkette^foolfoolishTomfoolery
    $Ende der Zeichenkettefool$April foolFoolish
    \bWorttrennerbe\bsidebe sideBeside
    \BOhne Worttrennerbe\Bsidebesidebe side

    Atome

    Das Zeichen . (Punkt) ist ein Atom. Atome sind der wichtigste Bestandteil der regulären Ausdrücke, sozusagen Blöcke, die die Bedingung bilden.

    AtomBeschreibungBeispielEntsprichtEntspricht nicht
    Punkt (.)Jedes Zeichen außer dem Zeichen der neuen Zeile b.bBobbb
    Zeichen in eckigen Klammern Jedes der angegebenen Zeichen ^[Bb]Bob, bobRbob
    Regulärer Ausdruck in runden Klammern Alles, was dem regulären Ausdruck entspricht ^a(b.b)c$Abobcabbc

    Quantifizierer

    Quantifizierer sind Modifikatoren der Atome. Sie geben die Anzahl der Instanzen des vorherigen Elements im Text an. Ein einfaches Beispiel: Im regulären Ausdruck b+ bedeutet der Quantifizierer +, dass die Zeichenkette mindestens ein Zeichen b enthalten muss.

    QuantifiziererAnzahlBeispielEntsprichtEntspricht nicht
    *Null oder mehrmalsab*cac, abcabb
    +Ein oder mehrmalsab+cAbcac
    ?Null oder einmalab?cac, abcabbc
    {n}n-malab{2}cAbbcabbbc
    {n,}mindestens n-malab{2,}cabbc, abbbcabc
    {n,m}mindestens n-mal, höchstens m-malab{2,3}cAbbcabbbbcat

    Sonderzeichen

    Verwenden Sie den Backslash (\), um einige Sonderzeichen zu definieren.

    ZeichenBeschreibungBeispielEntsprichtEntspricht nicht
    \dZifferb\ddb4dBad
    \DZeichen, das keine Ziffer istb\Ddbddb4d
    \nZeilenumbruch 
     
     
    \rWagenrücklauf 
     
     
    \tTab 
     
     
    \fSeitenvorschub 
     
     
    \sLeerzeichen 
     
     
    \SZeichen, das kein Leerzeichen ist 
     
     
    \wBuchstabe, Ziffer oder Unterstricha\wba2ba^b
    \WZeichen, das weder Buchstabe noch Zahl noch Unterstrich ista\Wbaa^bAabb

    Escapezeichen

    In regulären Ausdrücken ist es sehr wichtig, jedes Zeichen als Suchbedingung angeben zu können. Für diese Zwecke wird der Backslash (\) verwendet. Der Backslash kann von diesen Zeichen gefolgt werden:

    Zeichen
    Beschreibung
    Eine oder zwei Ziffern Angegebene Zahl
    Zwei- oder dreistellige oktale Zahl Zeichen, dessen Ordnungsnummer diesem oktalen Wert gleicht
    Zeichen x und zwei hexadezimale Ziffern Zeichen, dessen Ordnungsnummer diesem hexadezimalen Wert gleicht. Beispiel: \x3e entspricht dem Zeichen >
    Zeichen c und ein BuchstabeSteuerzeichen. Beispiel: \cG entspricht <Ctrl+G>
    Beliebiges anderes Zeichen Dieses Zeichen. Beispiel: \& entspricht dem Zeichen &



    0  

    Kommandozeile

    /CHECK und /CHECKALL
    /SEND und /SENDALL
    /IMPORT
    /EXPORT
    /FOCUS
    /MAIL
    mailto:
    /ADD
    /OP
    /DEDUPIGNOREMSGID, /DEDUPIGNORETOMSGID, /DEDUPIGNORETO und /DEDUPIGNOREDATE
    /BATCH
    /LDIFIMPORT und /LDIFEXPORT
    /REFILTER
    /MINIMIZE, /MIN, /EXIT, /SMARTEXIT, /NOLOGO und andere

    Die Zeichenkette, die beim Ausführen eines Programms an das Betriebssystem gesendet wird, heißt Kommandozeile. Sie enthält den Pfad zu diesem Programm und eine Reihe von seinen Parametern. Um in Windows ein Programm zu starten, müssen Sie entweder das Dialogfeld Ausführen öffnen und den entsprechenden Befehl eingeben oder auf die Programmverknüpfung klicken. Wenn Sie Programme über Verknüpfungen starten, können Sie die Kommandozeile in den Eigenschaften der Programmverknüpfung hinzufügen. Machen Sie einen Rechtsklick auf die Verknüpfung, wählen Sie den Punkt Eigenschaften und unter Verknüpfung ändern Sie die Befehlszeile im Eingabefeld Ziel:.

    Die Kommandozeile für The Bat! sieht normalerweise so aus:

    "C:\Program Files\The Bat!\thebat32.exe" oder "C:\Program Files\The Bat!\thebat64.exe"

    Damit bestimmte Aktionen beim Programmstart ausgeführt werden, kann man entsprechende Startparameter hinzufügen. Beispiel: Möchten Sie das Startlogo von The Bat! abschalten, verwenden Sie den Parameter /NOLOGO im Feld Ziel in den Eigenschaften der Verknüpfung:

    "C:\Program Files\The Bat!\thebat32.exe" /NOLOGO



    So können Sie The Bat! aus Batch-Dateien oder aus anderen Programmen heraus aufrufen, um Nachrichten automatisch zu versenden und zu empfangen.

    Anmerkung: Verwenden Sie den Strichpunkt (Zeichen ";"), um Masken zu trennen. Verwenden Sie keine Leerzeichen für diesen Zweck – in diesem Fall erkennt das Programm das Leerzeichen als das erste Zeichen des neuen Befehls.

    Enthält eine Maske Leerzeichen, setzen Sie sie in Anführungszeichen. Enthält die Maske bereits doppelte Anführungszeichen, verwenden Sie einfache Anführungszeichen (Zeichen " ' ").



    Nachrichten abrufen - Befehle /CHECK und /CHECKALL

    Verwenden Sie den Befehl /CHECK als Parameter, um Konten auf neue Nachrichten zu prüfen.

    Möchten Sie alle Konten auf neue Nachrichten prüfen und danach The Bat! beenden, falls keine neuen Nachrichten angekommen sind, verwenden Sie den Befehl /CHECKALL als Kommandozeilenparameter. Das ist eine Kurzform für Befehl /CHECK* /SMARTEXIT

    Syntax


    /CHECK<Kontomaske1>[;Kontomaske2[;Kontomaske3[...]]]

    Kontomasken verwendet man, um mehrere Konten gleichzeitig zu prüfen. Man kann folgende Masken verwenden:
    • vollständiger Kontoname. Beispiel: /CHECK"Konto 1";"Konto 2". Dieser Befehl weist an, zwei Konten mit den Namen "Konto 1" und " Konto 2" auf neue Nachrichten zu prüfen (enthalten die Kontonamen Leerzeichen, schließen Sie den Kontonamen in Anführungszeichen)
    • Anfang des Kontonamens mit Sternchen am Ende *. Beispiel: Um alle Konten zu prüfen, deren Name mit "Nummer" beginnt, verwenden Sie den Parameter /CHECKNummer*
    • Sternchen * gefolgt vom Ende des Kontonamens. Beispiel: Mit dem Parameter /CHECK*Konto prüft man alle Konten, deren Name auf "Konto" endet
    • Teil des Kontonamens von Sternchen * eingeschlossen. Um alle Konten, die das Wort "Mein" enthalten, zu prüfen, verwenden Sie den Befehl /CHECK*Mein*
    • Sternchen *. Alle Konten werden auf neue Nachrichten geprüft

    Nachrichten senden - Befehle /SEND und /SENDALL

    Verwenden Sie den Befehl /SEND, um Nachrichten aus der Warteschlange des Kontos zu senden.

    Möchten Sie Nachrichten aus der Warteschlange aller Konten absenden und The Bat! beenden, verwenden Sie den Befehl /SENDALL. Das ist die Kurzform für den Befehl /SEND* /SMARTEXIT

    Syntax

    /SEND<Kontomaske1>[;Kontomaske2[;Kontomaske3[...]]]

    Man kann folgende Masken verwenden:
    • vollständiger Kontoname. Beispiel: /SEND" Konto 1";" Konto 2". Dieser Befehl weist an, Nachrichten aus zwei Konten " Konto 1" und " Konto 2" zu versenden (enthalten die Kontonamen Leerzeichen, schließen Sie den Kontonamen in Anführungszeichen ein)
    • Anfang des Kontonamens mit Sternchen * am Ende. Beispiel: Verwenden Sie den Parameter /SENDNummer*, um Nachrichten in der Warteschlange aller Konten, deren Name mit "Nummer" beginnt, zu senden
    • Sternchen * gefolgt vom Ende des Kontonamens. Beispiel: Mit dem Parameter /SEND*Konto können Sie Nachrichten in der Warteschlange aller Konten senden, deren Name auf "Konto" endet
    • ein Teil des Kontonamens von Sternchen * eingeschlossen. Um die Nachrichten aus allen Konten, die das Wort „Mein“ enthalten, zu versenden, verwenden Sie den Befehl / SEND *Mein*
    • Sternchen *. Die Nachrichten in der Warteschlange aller Konten werden versendet

    Nachrichten importieren - Befehl /IMPORT

    Der Befehl /IMPORT erlaubt Benutzern, Nachrichten aus UNIX-Mailboxen und .MSG Dateien (RFC-822) in The Bat! zu importieren.

    Syntax

    /IMPORT[Parameter1[;Parameter2[;Parameter3[...]]]

    Man kann folgende Parameter verwenden:

    ParameterBeschreibung
    USER=Wert oder U=WertKontoname. Gibt man keinen Ordner an, werden Nachrichten in den Ordner Eingang importiert
    PASSWORD=Wert oder P=WertIst das Konto mit einem Passwort geschützt, geben Sie das Passwort ein
    FOLDER=Wert oder F=WertDieser Wert bestimmt den Ordner, in den die Nachrichten importiert werden. Gibt man keinen Pfad an, durchsucht The Bat! alle Konten nach dem Ordner mit diesem Namen und importiert die Nachrichten in den ersten gefundenen Ordner. Wird kein Ordner gefunden, importiert das Programm die Nachrichten in den Ordner Eingang des Kontos (siehe Parameter USER)
    UNIX oder XDieser Parameter gibt an, dass die Datei im Format UNIX-Mailbox gespeichert wurde
    READ oder RVerwenden Sie diesen Parameter, um alle importierten Nachrichten als gelesen zu markieren. Ansonsten werden die Nachrichten als ungelesen markiert
    FILE=Wert oder IN=Wert oder INFILE=Wert oder I=WertAls Wert muss man eine Maske für Dateinamen und den Pfad zum Verzeichnis angeben. Die Anzahl der Parameter ist unbegrenzt
    DELETE oder DEL oder WVerwendet man diesen Parameter, werden Dateien nach erfolgreichem Import gelöscht

    Beispiele:

    IMPORTU="Konto 1";FOLDER="Meine Freunde";IN=C:\Eingang\Mail\*.MSG
    /IMPORTF="\\Konto 1\Alt";UNIX;FILE=C:\Eingang\Archiv\*.mbox;READ


    Nachrichten und Kontakte exportieren - Befehl /EXPORT

    Verwenden Sie den Befehl /EXPORT, um Nachrichten als .MSG Dateien oder UNIX-Mailboxen zu exportieren. Sie können auch Adressbuchkontakte exportieren – geben Sie dafür den Parameter LDIF an.

    Syntax

    /EXPORT[Parameter1[;Parameter2[;Parameter3[...]]]

    Sie können folgende Parameter verwenden:

    ParameterBeschreibung
    USER=Wert oder U=WertKontoname. Gibt man keinen Ordner an, werden die Nachrichten aus dem Ordner Eingang exportiert
    PASSWORD=Wert oder P=WertGeben Sie als Wert das Passwort an, falls das Konto mit einem Passwort geschützt ist
    FOLDER=Wert oder F=WertDieser Wert bestimmt den Ordner, aus dem die Nachrichten exportiert werden sollen. Gibt man keinen Pfad an, durchsucht The Bat! alle Konten nach dem Ordner mit diesem Namen und exportiert die Nachrichten aus dem ersten gefundenen Ordner. Wird kein Ordner gefunden, exportiert das Programm die Nachrichten aus dem Ordner Eingang des Kontos (siehe Parameter USER)
    DIR=Wert oder D=Wert oder OUT=Wert oder O=WertGeben Sie als Wert den Pfad zum Zielverzeichnis oder die Ausgabedatei ein (für UNIX-Mailboxen). Wenn Sie das Format .MSG (RFC-822) verwenden, werden die Nachrichten im Zielverzeichnis als xxxxxxxx.MSG gespeichert ("x" steht für Ziffer von 0 bis 9). Starten Sie den Export, prüft The Bat! das Zielverzeichnis auf schon vorhandenen *.MSG Dateien, um die "xxxxxxxx" Nummer zu ändern, sodass keine Dateien überschrieben werden
    UNIX oder XDieser Parameter gibt an, dass die Nachrichten in eine UNIX-Mailbox exportiert werden sollen. Ansonsten werden die Nachrichten im .MSG Format exportiert
    READ oder RVerwenden Sie diesen Parameter, um nur gelesene Nachrichten zu exportieren. Ansonsten werden alle gelesenen und ungelesenen Nachrichten exportiert
    UNREAD oder NDieser Parameter gibt an, dass nur ungelesene Nachrichten exportiert werden
    REPLIED oder REMit diesem Parameter können Sie nur beantwortete Nachrichten exportieren
    UNREPLIED oder NRVerwenden Sie diesen Parameter, um nur unbeantwortete Nachrichten zu exportieren
    PARKED oder PRDer Parameter gibt an, dass nur geparkte Nachrichten exportiert werden sollen
    UNPARKED oder UPVerwenden Sie diesen Parameter, um nur nicht geparkte Nachrichten zu exportieren
    MAXAGE=Wert oder AGE=Wert oder A=WertMit diesem Parameter können Sie nur diejenigen Nachrichten exportieren, deren Alter den angegebenen Wert nicht überschreitet
    START=Wert oder S=WertAls Wert geben Sie die Nummer der ersten Nachricht ein, ab der die Nachrichten exportiert werden. Gibt man einen negativen Wert an, wird der Wert von der Gesamtanzahl der Nachrichten abgezogen. Zum Beispiel: Geben Sie -5 ein, exportiert das Programm die letzten 5 Nachrichten aus dem Ordner
    END=Wert oder E=WertAls Wert geben Sie die Nummer der letzten Nachricht ein, bei der der Export endet. Gibt man einen negativen Wert an, wird der Wert von der Gesamtanzahl der Nachrichten abgezogen. Zum Beispiel: Geben Sie -2 ein, stoppt der Export bei der zweitletzten Nachricht in diesem Ordner.
    OVERRIDE oder V(Wird mit dem Parameter UNIX oder LDIF verwendet) Dieser Parameter gibt an, dass The Bat! die Datei überschreiben soll, falls es sie in diesem Ordner schon gibt (Ansonsten fügt The Bat! alle Nachrichten zur existierenden Datei hinzu)
    DELETE oder DEL oder WVerwenden Sie diesen Parameter, um alle Nachrichten nach dem Export zu löschen
    LDIFDer Parameter gibt an, dass die Adresse in .LDIF exportiert werden soll
    ADDRESSBOOK=Wert oder AB=Wert oder BOOK=Wert(Wird mit dem Parameter LDIF verwendet) Name, Dateiname oder Pfad zum Adressbuch, aus dem Kontakte exportiert werden sollen. Geben Sie diesen Parameter nicht an, verwendet The Bat! das Standard-Adressbuch
    GROUP=Wert oder G=Wert(Wird mit dem Parameter LDIF verwendet) Aliasname der Adressbuchgruppe, aus der Kontakte exportiert werden sollen. Haben Sie keinen Parameter ADDRESSBOOK angegeben, durchsucht The Bat! alle Adressbücher nach dieser Adressbuchgruppe

    Beispiele

    /EXPORTU="Konto 1";F="Freunde\Mia";DIR=C:\Eingang\Mia\;S=-20
    /EXPORTF="\\Konto 1\\Alt";UNIX;O=C:\Alt\Mail.mbx;UNREAD
    /EXPORTLDIF;AB="Adressbuch 1";Group="Meine Gruppe";O="C:\MyGroupFile.LDIF"
    /EXPORTLDIF;Group="Freunde";O="C:\Friends.LDIF"


    Fokus auf Ordner - Befehl /FOCUS

    Mit dem Befehl /FOCUS können Sie den Fokus auf einen bestimmten Ordner im Hauptfenster setzen.

    Syntax

    /FOCUS[Parameter 1[;Parameter 2[;Parameter 3[...]]]

    Mögliche Parameter:

    ParameterBeschreibung
    USER=Wert oder U=WertKontoname. Haben Sie den Parameter FOLDER nicht angegeben, verwendet The Bat! den Ordner Eingang
    PASSWORD=Wert oder P=WertFalls das Konto passwortgeschützt ist, geben Sie das Passwort ein
    FOLDER=Wert oder F=WertBestimmen Sie den Ordner, auf den der Fokus gesetzt wird. Haben Sie kein Konto angegeben, sucht The Bat! den Ordner in allen Konten. Wird der Ordner nicht gefunden, wird der Fokus auf den Ordner Eingang gesetzt (siehe Parameter USER)

    Beispiele

    /FOCUSU="Konto 1";F="Freunde\Stefan"
    /FocusF="\\Mein Konto\Neu";P=passwort


    Nachrichten automatisch erstellen - Befehl /MAIL

    Sie können diesen Befehl verwenden, um die auf der Vorlage basierenden Nachrichten mit Textdateien und/oder Anhängen automatisch zu erstellen.

    Syntax

    /MAIL[Parameter 1[;Parameter 2[;Parameter 3[...]]]

    ParameterBeschreibung
    USER=Wert oder U=WertKontoname. Haben Sie den Parameter FOLDER nicht angegeben, erstellt das Programm die neue Nachricht im Ordner Outbox
    PASSWORD=Wert oder P=WertFalls nötig, geben Sie das Konto-Passwort ein
    FOLDER=Wert oder F=WertMit diesem Parameter können Sie den Zielordner bestimmen. Geben Sie den Kontonamen nicht an, sucht The Bat! den Ordner in allen Konten. Findet das Programm den Ordner nicht, wird die Nachricht im Ordner Ausgang erstellt (siehe Parameter USER)
    TEMPLATE=Wert oder T=WertGeben Sie den Pfad zur Datei an, die als Vorlage für die neue Nachricht verwendet wird. Bestimmen Sie die Vorlage nicht, wird die Standard-Vorlage für die neue Nachricht verwendet, die in den Ordnereigenschaften angegeben wird
    TO=WertE-Mail-Adresse der ersten Empfänger. Um weitere Adressen hinzuzufügen, verwenden Sie die Makros %TO, %CC oder %BCC in der Vorlage
    SUBJECT=Wert oder S=WertBetreff der Nachricht. Das Makro %SUBJECT kann den Betreff ändern
    TEXT=Wert oder CONTENTS=Wert oder C=WertPfad zur Textdatei, die den Text der neuen Nachricht enthält (Sie können für diesen Zweck das Makro %PUT verwenden)
    ATTACH=Wert oder FILE=Wert oder A=WertPfad zur Datei, die an die Nachricht angehängt wird (Sie können für diesen Zweck das Makro %ATTACHFILE verwenden)
    SENDVerwendet man diesen Parameter, wird die neue Nachricht sofort versandt
    QUEUEMit diesem Parameter können Sie die erstellte Nachricht in die Warteschlange stellen
    EDITVerwenden Sie diesen Parameter, um die Nachricht im Editor zu öffnen – die Felder, die im Befehl /MAIL bestimmt werden, werden dabei ausgefüllt

    Beispiele

    /MAILU=Konto;TO=some@address.com;S=Test;TEXT=C:\TEST\TEST.MSG
    /MAILF=\\Konto\Test;TO=some@address.com


    Nachrichten interaktiv erstellen - Befehl mailto:

    Den Befehl mailto: wird verwendet, um das Editorfenster von The Bat! zu öffnen und die Felder mit angegebenen Daten auszufüllen.

    Im Internet ist mailto: ein Standard für Veröffentlichung von E-Mail-Adressen – er ist in RFC 2368 beschrieben. Dieser Parameter wird normalerweise von Browsern verwendet, wenn der Anwender auf eine Verknüpfung mit mailto: URL klickt. Nachdem man mailto: URL anklickt, wird das E-Mail-Programm gestartet und eine auf den Befehl-Parametern basierende Nachricht erstellt.


    Neues Konto anlegen – Befehl /ADD

    Mithilfe des Parameters /ADD kann man Konten automatisch anlegen. Alle Parameter entsprechen den Ordnereigenschaften.

    Syntax

    /ADD:[Parameter1 [;Parameter2 [;Parameter3 [...]]]

    ParameterBeschreibung
    User=WertKontoname
    InServer=WertPOP3- oder IMAP4-Serveradresse
    OutServer=WertSMTP-Serveradresse
    InUser=WertBenutzername für Nachrichtenempfang (um von Ihrer Mailbox auf den Server zuzugreifen)
    InPassword=WertPasswort für Nachrichtenempfang (um von Ihrer Mailbox auf den Server zuzugreifen)
    OutUser=WertBenutzername für Nachrichtenversand, falls er sich vom Benutzernamen für Nachrichtenempfang unterscheidet
    OutPassword=WertPasswort für Nachrichtenversand, falls es sich vom Benutzernamen für Nachrichtenempfang unterscheidet
    TLS oder IMAPTLS oder POPTLSDieser Parameter setzt den Verbindungstyp auf "Geschützt auf dediziertem Port (TLS)" für den Nachrichtenempfang (geben Sie keinen Parameter an, wird die Standard-Verbindung verwendet)
    SendTLS oder SMTPTLSDer Verbindungstyp "Geschützt auf dediziertem Port (TLS)" für den Nachrichtenversand (geben Sie keinen Parameter an, wird die Standard-Verbindung verwendet)
    StartTLS oder IMAPStartTLS oder POPStartTLSDer Verbindungstyp "Geschützt auf Standard-Port (STARTTLS)" für den Nachrichtenempfang (geben Sie keinen Parameter an, wird die Standard-Verbindung verwendet)
    SendStartTLS oder SMTPStartTLSDer Verbindungstyp "Geschützt auf Standard-Port (STARTTLS)" für den Nachrichtenversand (geben Sie keinen Parameter an, wird die Standard-Verbindung verwendet)
    REGULARDieser Parameter setzt den Verbindungstyp "Standard" für den Nachrichtenempfang (POP3/ IMAP)
    SMTPREGULARDieser Parameter setzt den Verbindungstyp "Standard" für den Nachrichtenversand (SMTP)
    NOSMTPAUTHDieser Parameter deaktiviert SMTP-Authentifikation nach RFC 2554 (geben Sie diesen Parameter nicht an, wird die SMTP-Authentifikation aktiviert)
    SMTPAUTHDieser Parameter aktiviert SMTP-Authentifikation nach RFC 2554
    CombinedDieser Parameter aktiviert die Option "Kombinierter Versand (Senden und Empfangen)"
    DeferredDieser Parameter setzt der Versandtyp auf "Später"
    IMAPGeben Sie diesen Parameter an, um ein IMAP Konto anzulegen, ansonsten erstellt das Programm ein POP3 Konto
    FileDir[="Anlagen-Verzeichnis"]Verwenden Sie diesen Parameter, um die Dateianlagen im gesonderten Ordner zu speichern. Ist das Verzeichnis nicht angegeben, wird das voreingestellte Verzeichnis verwendet
    Template="Wert"Name der Datei mit der Vorlage für die neue Nachricht
    ReplyTemplate="Wert"Name der Datei mit der Vorlage für die Antwort
    ForwardTemplate="Wert"Name der Datei mit der Vorlage für Weiterleiten
    KeepDays=WertSie können bestimmen, wie lange die Nachrichten auf dem Server belassen werden (als Wert geben Sie die Anzahl der Tage an)
    DelReceivedVerwenden Sie diesen Parameter, um die Option "Empfangene Nachrichten vom Server löschen" zu aktivieren. Ansonsten werden die Nachrichten auf dem Server belassen
    DelTrashServerDieser Parameter aktiviert die Option "Vom Server erst löschen, wenn aus Papierkorb entfernt"
    SizeLimit=WertMaximale Größe der Nachricht in KByte
    FromAddr=WertE-Mail-Adresse, die im Feld "Von" verwendet wird
    FromName=WertName, der im Feld "Von" verwendet wird
    ReplyAddr=WertE-Mail-Adresse, die im Feld "Antwort-An" verwendet wird
    ReplyName=WertName, der im Feld "Antwort-An" verwendet wird
    PortPOP=WertPortnummer für POP3-Server
    PortSMTP=WertPortnummer für SMTP-Server
    PortIMAP=WertPortnummer für IMAP-Server
    Password=WertKonto-Passwort (falls das Konto passwortgeschützt ist)

    Beispiele
    /ADD;User="paul";InServer="pop.paul.de";OutServer="smtp.paul.de";InUser="paul";InPassword="passwort";FromAddr="paul@paul.de";FromName="Paul";ReplyAddr="paul@paul.de";ReplyName="Paul"


    Ordnerwartung - Befehl /OP

    Mit dem Befehl /OP kann man die Ordner automatisch komprimieren, alte und überzählige Nachrichten sowie Duplikate löschen.

    Syntax

    /OP:<Parameter1>:<Parameter 2>:<Argument 1>

    Sie können folgende Parameter verwenden:

    ParameterBeschreibung
    COMPRESSOrdner komprimieren
    PURGEAlte Nachrichten löschen
    KILLDUPESDuplikate löschen
    CLEARCACHECache leeren
    EMPTYOrdner leeren

    Argumente sind folgende:

    ArgumentBeschreibung
    ACCOUNT NAMEKontoname
    FULL PATH TO FOLDERPfad zum Ordner

    Beispiele

    /OP:COMPRESS:Michael
    /OP:KILLDUPES:PURGE:COMPRESS:"\\Mein Konto\Eingang"

    Bemerkung:
    Man kann mehrere Parameter, aber nur ein Argument angeben.


    Duplikate löschen – Befehle /DEDUPIGNOREMSGID, /DEDUPIGNORETOMSGID, /DEDUPIGNORETO und /DEDUPIGNOREDATE

    /DEDUPIGNOREMSGID, /DEDUPIGNORETOMSGID, /DEDUPIGNORETO and /DEDUPIGNOREDATE – sind Parameter, die das Löschen der Duplikate steuern können.

    Normalerweise werden beim Löschen von Duplikaten folgende Attribute berücksichtigt: Nachrichten-ID (Message-ID), Absenderadresse (From), Empfängeradresse (To) und Datum (Date). Nachrichten gelten als Duplikate, falls alle vier Attribute übereinstimmen, dabei werden andere Attribute nicht geprüft. Sind die Inhalte der zwei Nachrichten verschieden, Message-ID, From, To und Date stimmen aber überein, wird eine der Nachrichten als Duplikat entfernt.

    Enthält die Nachricht keine Message-ID, wird der Betreff stattdessen benutzt.

    Verwenden Sie den Parameter /DEDUPIGNOREMSGID, wird die Message-ID nicht berücksichtigt –das Programm prüft nur From, To, Date und Subject.

    Verwenden Sie den Parameter /DEDUPIGNORETOMSGID, werden beide Attribute - Message-ID und Empfängeradresse (To) – nicht berücksichtigt, das Programm prüft dabei nur Absenderadresse (From), Datum (Date) und Betreff (Subject). Fehlt der Nachrichtenkopf Date (kein Datum), wird das Datum in der Spalte „Empfangen“ (Received) berücksichtigt.

    Der Parameter /DEDUPIGNORETO ignoriert den Empfänger (To) und prüft nur die Message-ID, Absender (From) und Erstellungsdatum (Date).

    Verwenden Sie den Parameter /DEDUPIGNOREDATE, wird das Datum der Nachricht nicht berücksichtigt, so prüft das Programm nur die Message-ID, Von (From) und An (To) Felder.


    Befehle aus der Datei ausführen - Befehl /BATCH

    Verwenden Sie den Parameter /BATCH, um mehrere Befehle, die in einer Textdatei aufgelistet sind, gleichzeitig auszuführen. Jede Zeile in dieser Datei muss einen Befehl enthalten.

    Syntax

    /BATCH:<Dateipfad>

    Möchten Sie zum Beispiel Nachrichten versenden und das Konto auf neue Nachrichten prüfen, erstellen Sie eine Textdatei wie C:\The Bat!\CheckMail.BAT, die folgende Zeilen enthält:

    /CHECKKonto1
    /SENDKonto1
    /SMARTEXIT

    Starten Sie The Bat! mit folgendem Parameter: /BATCH:C:\The Bat!\CheckMail.BAT


    Adressbuch und Adressbuchgruppe in LDIF-Datei exportieren und aus LDIF-Datei importieren – Befehle /LDIFIMPORT und /LDIFEXPORT

    Syntax

    /ldifexport:[Parameter1[:Parameter 2[:Parameter 3[...]]]
    /ldifimport:[Parameter 1[:Parameter 2[:Parameter 3[...]]]

    ParameterBeschreibung
    AB, B, BOOK, ADDRBOOK, ADDRESSBOOK = Name des AdressbuchesName des Adressbuchs, das exportiert oder importiert wird
    G, AG, GROUP = Name der AdressbuchgruppeName der Adressbuchgruppe für Export oder Import
    FILE = DateinameDateiname für Export oder Import
    OUT = DateinameDateiname für Export (falls Sie den Parameter FILE nicht verwenden)
    IN = DateinameDateiname für Import (falls Sie den Parameter FILE nicht verwenden)

    Beispiele

    thebat.exe /lidfexport:ab="Mein Buch":file="c:\exported\mein.ldif"
    thebat.exe /lidfimport:ab="Import":in="c:\exported\mein.ldif"

    Sie können auch den Befehl /LDIFNOUTF verwenden, um die UTF-8 Codierung abzuschalten.


    Nachrichten filtern – Befehl /REFILTER

    Der Befehl /REFILTER wird für das Sortieren der Nachrichten in einem Ordner verwendet.

    Syntax

    /REFILTER[Parameter 1[;Parameter 2[;Parameter 3[...]]]

    ParameterBeschreibung
    FOLDER=Wert oder F=WertBestimmen Sie den Ordner, in dem die Nachrichten gefiltert werden sollen
    INCOMING oder INDieser Parameter gibt an, dass das Programm Filter aus der Kategorie “Eingehende Nachrichten” verwendet
    OUTGOING oder OUTDas Programm verwendet Filter aus der Kategorie “Ausgehende Nachrichten“
    READ oder RDDer Parameter gibt an, dass Filter aus der Kategorie “Gelesene Nachrichten” verwendet werden sollen
    REPLIED oder RPDas Programm verwendet Filter aus der Kategorie “Beantwortete Nachrichten“
    MANUALONLY oder MANUALNur die Filter, die manuell ausgeführt werden, werden verwendet

    Beispiele

    /REFILTER;F="\\Konto\Mein Ordner";IN;REPLIED


    Andere Befehle - /MINIMIZE, /MIN, /EXIT, /SMARTEXIT, /NOLOGO und andere

    /EXIT
    Verwenden Sie den Befehl /EXIT, um The Bat! nach dem Nachrichtenempfang und Versand zu beenden.

    /SMARTEXIT
    Den Befehl /SMARTEXIT wird verwendet, um The Bat! zu beenden, nachdem alle Aufgaben, die mit dem Nachrichtenversand verbunden sind, abgeschlossen wurden (falls keine neunen Nachrichten angekommen sind).

    /MINIMIZE
    Der Befehl /MINIMIZE minimiert das Fenster von The Bat! in die Taskleiste oder in den Infobereich der Taskleiste (siehe Menü „Optionen -> Benutzereinstellungen -> Allgemein“.

    /MIN
    Der Befehl /MIN minimiert das laufende Programm in die Taskleiste oder in den Infobereich der Taskleiste

    /NOLOGO
    Möchten Sie das Startlogo von The Bat! verbergen, verwenden Sie den Befehl /NOLOGO.

    /OPEN
    Mit dem Parameter /OPEN kann man eine Nachricht oder eine Visitenkarte (vCard) aus der Datei (VCF/MSG/EML) im separaten Fenster ansehen.

    Syntax
    /OPEN:Dateiname

    Beispiel: thebat.exe /OPEN:"c:\Meine Daten\message.eml"

    /MSGID
    Mit dem Parameter /MSGID können Sie bestimmte Nachricht im separaten Fenster ansehen. Dabei muss man die Nachrichten-ID angeben.

    Syntax
    /MSGID: ID der Nachricht

    Beispiel: thebat.exe /msgid:1234567890.20060202085723@stadt.de

    Findet das Programm diese Nachricht im Ordner nicht, öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie die Ordner auswählen können. Wissen Sie, in welchem Ordner diese Nachricht ist, können Sie den Befehl /FOCUS verwenden oder die Nachrichten-ID mit dem Parameter Folder angeben.

    Beispiel: thebat.exe /FocusF="\\\Gemeinsamer Ordner\Korrespondenz mit ABC" /msgid:1234567890.20060202085723@abc.de
    oder thebat.exe /msgid:1234567890.20060202085723@abc.de?folder="\\\Allgemeiner Ordner\Korrespondenz mit ABC"

    Anmerkung:
    Geben Sie den Pfad zum gemeinsamen Ordner in diesem Format ein: \\\NameGemeinsamerOrdner\Pfad\zum\Ordner
    Geben Sie den Pfad zum Kontoverzeichnis in folgendem Format ein: \\KontoName\Pfad\zum\Ordner

    /CARDFILE
    Verwenden Sie den Befehl /CARDFILE, um Formulare zu versenden.

    Syntax
    /CARDFILE"Dateiname"

    /TERMINATE
    Der Befehl /TERMINATE beendet The Bat!, sogar wenn bestimmte Aufgaben ausgeführt werden.

    /REG
    Mit dem Parameter /reg:<name> können Sie The Bat! mit einem anderen Registry-Schlüssel starten (der Name dieses Schlüssels besteht aus The Bat!+ <name>). Zum Beispiel, wenn Sie den Parameter /reg:test verwenden, wird der neue Schlüssel The Bat!test in der Registry erstellt, und Sie können dann The Bat! aufs Neue einstellen.

    /DontWriteEmailEnvironmentVariable
    Wenn Sie The Bat! mit dem Parameter /DontWriteEmailEnvironmentVariable starten, wird der Wert der Umgebungsvariable %EMAIL% nicht festgelegt. Der Wert dieser Variable wird auch dann nicht festgelegt, wenn Sie den Wert 1 für den Parameter DWORD DontWriteEmailEnvironmentVariable im Registrierungsverzeichnis HKEY_CURRENT_USER\Software\RIT\The Bat! setzen.


    0